Formatentwicklung | Nicolas Kreutter • Profil und Vita
Formatentwicklung – Nicolas Kreutter konzipiert und pilotiert als Creative Concepter neue TV-, Webvideo- und Radioformate für Sender und Produzenten.
Formatentwicklung, TV Format entwickeln, creative consulting, webvideo formate, radio strategie, storytelling crossmedial, branded entertainment formate, radioseminare
198
page-template-default,page,page-id-198,ajax_leftright,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Nicolas Kreutter

Formatentwickler / Konzeptioner / Producer

„Als selbständiger Formatentwickler und Producer darf ich mich immer wieder in neue Themen und „Welten“ einarbeiten, treffe dabei auf spannende Persönlichkeiten und den Zeitgeist. Mein Job ist eigentlich keiner – ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Egal ob ich ein TV-Format, eine neue Radioshow oder eine Webserie entwickle, es fasziniert mich jedes Mal, wenn aus einer Idee Wirklichkeit wird.“ – Nicolas Kreutter

Wie hat alles angefangen?

Infiziert vom Radiovirus bin ich 1999 in Basel bei diesem phantastischen Medium gelandet und habe gelernt, mit nur wenigen Worten Bilder im Kopf zu erzeugen. Ich liebe dieses Medium bis heute und kann ohne Musik nicht leben – meine Frau könnte ein Lied davon singen, wenn sie singen könnte. Nach Lehrjahren in der Schweiz, in denen ich als Moderator und Redakteur für verschiedene Sender arbeitete, bin ich 2004 in den härtesten Radiomarkt Europas nach Berlin gewechselt. Über 30 Radiosender buhlen in der Hauptstadt um die Gunst der Hörer. Für die RTL-Radio-Group durfte ich beim Relaunch von 105’5 Spreeradio als Moderator/Redakteur und später als Redaktionsleiter der Morningshow mitwirken. Das war rückblickend meine härteste, lehrreichste und intensivste Arbeitszeit. Innerhalb von fünf Jahren gelang es 105’5 Spreeradio, vom Schlusslicht der Tabelle zur Nummer 2 der Berliner Radiosender aufzugsteigen.  Dabei hatte man uns sogar noch mit dem ersten Deutschen Radiopreis für die „Beste Moderation“ ausgezeichnet. Als „Der Schweizer“ hatte ich es außerdem geschafft eine starke On Air Personality-Marke zu etablieren, die nicht nur Aufgrund des einzigartigen Storytellings schnell hohe Bekanntheits- und Beliebtheitswerte erreichte, sondern auch bei der RTL-Radiovermarktung die Umsätze nach oben steigen liess. Das funktionierte  so gut, dass der Sender nach meinem Ausstieg Ende 2011  einen neuen Schweizer Moderator engagierte.

 

 

Was kam danach?

Ich bin zum Fernsehen gewechselt. Meine Versuche als TV-Moderator waren allerdings nicht von großem Erfolg gekrönt und eigentlich wollte ich nach über zehn Jahren Radiomoderation nicht wieder moderieren. Bei der UFA in Berlin bekam ich die Chance meine Kreativität in der Formatentwicklung auszuleben. Schnell gab es die ersten erfolgreichen Pitches und Pilotproduktionen. Wie schon davor beim Radio, habe ich mir auch beim Fernsehen als Autodidakt vieles selbst beigebracht und im Arbeitsalltag von den erfahrenen und erfolgreichen Kollegen  gelernt.

Bei ITV Studios Germany in Köln durfte ich weiter durchstarten. Das Ende vom Lied: Als gebürtiger Schweizer habe ich für diese Firma ein Daily-Format mitentwickelt, das seit 2014 im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt wird und immer noch Marktanteile von über 30% erreicht. Für ITV Studios hatte ich noch weitere erfolgreiche Pitches und Formatentwicklungen, wollte mir aber dann  einen neuen großen Traum erfüllen. Ich liebe Dokumentationen und so kam es, dass ich nach meinem Weggang tatsächlich für den WDR, zusammen mit dem hochgeschätzten Autor Frank Diederichs, eine TV-Dokumentation produzieren durfte. „Der Bestseller Code“ wird heute noch in den dritten Programmen der ARD und bei 3Sat wiederholt.

 

 

Und heute?

Die Dokumentation für den WDR war der Auslöser, der mich bestärkte, mich selbständig zu machen. Als Formatentwickler und Producer arbeite ich seit Mai 2014 für  Produktionsfirmen, Sender und Unternehmen und darf unzählige  Ideen für verschiedene Medien entwickeln oder in Form gießen. Und ich arbeite auch selbst als Co-Produzent, der seine Energie in ganz eigene Projekte investiert. Zum Beispiel in die Pilotierung einer revolutionären, crossmedialen Dating-Show namens „Perfect Match“.  Denn mein großer Traum ist es jetzt, ein Longseller-Format zu entwickeln, das eines Tages von Jenny McCarthy moderiert wird – egal ob bei NBC, Netflix, Amazon oder youtube! Und bis es soweit ist, entwickle ich weitere spannende Formate fürs Fernsehen, für Radiosender und Webplattformen. Und vielleicht demnächst auch für Sie?